Bilanz des Jahres 2016

16.03.2017 15:22:42 | Max Delvaux
Am Freitag, den 3. März hat das Einsatzzentrum Bettemburg im Kino „Ciné le Paris“ beim jährlichen "Bilan" auf das Jahr 2016 zurückgeblickt. Zahlreiche Mitglieder des CIBETT, Vertreter der Rettungsdienste sowie Politiker und interessierte Bürger besuchten die rund 1,5-stündige Veranstaltung.

2016 im Überblick
  • 3.054 Einsätze (+ 171) , darunter 349 Feuerwehr- und 2705 Rettungsdiensteinsätze
  • 92 aktive Mitglieder im CIBETT
  • 92.242 geleistete Dienststunden
  • 72 interne Ausbildungskurse

Nach einer Begrüßung durch den "Chef de Centre" Jean-Jacques Schroeder ging Sven Weber auf die Einsatzzahlen des "Service Incendie et Sauvetage" ein. 2016 galt es 349 Feuerwehreinsätze abzuarbeiten, aufgeteilt in 44 Brandeinsätze (+ 10) sowie 305 technische Einsätze (- 30). Vor allem einige Großbrände prägten die Einsätze im vergangenen Jahr: Lagerhallenbrand in Crauthem, Dachstuhlbrand in Bettemburg, Hausbrand in Düdelingen, ... Bei den technischen Einsätzen sorgten neben zahlreichen Unfällen vor allem mehrere Unwetter für viel Arbeit für die ehrenamtlichen Kräfte.

Später ging Jean-Jacques Schroeder auf den "Service Ambulance" ein: hier mussten 2016 2.705 Einsätze bewältigt werden: 2.190 Einsätze für den ersten Rettungswage, 457 für den zweiten und 57 für den dritten Rettungswagen. Dies ist eine Zunahme von 191 Einsätzen im Vergleich zum Vorjahr. Die Einsatzfahrten teilten sich auf in 283 Notarzt-, 2.008 Notfalleinsätze sowie 414 Krankentransporte.



Rückblickend auf das gesamte Jahr mussten die Kräfte des CIBETT zu 3.054 Einsätzen ausrücken. Dies stellt eine Steigerung um 171 Einsätze dar. Es ist zudem zum ersten Mal, dass das Einsatzzentrum Bettemburg mehr als 3.000 Einsätze abarbeiten musste.

Eine solch hohe Zahl an Einsätzen stellt eine große Herausforderung für die Mitglieder des CIBETT dar: 92 Einsatzkräfte (+ 9) waren im Jahr 2016 in Bettemburg aktiv. Fast die Hälfte aller Kräfte bestreiten sowohl Feuerwehr- als auch Ambulanzdienst. Insgesamt wurden im CIBETT 2016 92.242 Dienststunden geleistet. Neben dem Dienst investieren zahlreiche Mitglieder noch weitere Freizeit in anfallende Arbeiten im Einsatzzentrum (Geräte- und Materialwartung, Ausbildung, Pressearbeit, Leitung, Jugendfeuerwehr, Reinigung). 95,7 % der Dienststunden wurden durch Ehrenamtliche geleistet. 


Eine fundamentale Rolle für ein qualitativ hochwertiges Rettungswesen spielt der von Tom Barnig präsentierte Bereich Ausbildung: 33 interne Rettungsdienst- sowie 39 Feuerwehrausbildungen wurden im CIBETT angeboten. Neben theoretischen Unterrichten wurde ein großes Augenmerk auch auf die praktische Umsetzung gesetzt. Einige große Übungen wurden in Hüncherungen, bei der Firma Lamesch oder im Fireflash-Container durchgeführt. Doch auch an regionalen sowie nationalen Kursen nahmen 2016 wieder zahlreiche Mitglieder teil. 

  

Änderungen standen auch 2016 im CIBETT sowie national auf dem Programm: im CIBETT wurde die Ambulanzgarage umgebaut, die Uniform der Rettungskräfte weiter erneuert, interne Standard-Einsatz-Regeln sowie die Chaîne de Commandement aufgebaut; national wurden der Digitalfunk und das neue Einsatzleitsystem eingeführt.

Doch nach der Arbeit ist vor der Arbeit: auch 2017 werden die Einsatzkräfte des CIBETT wieder alle Hände voll zu tun haben und für die Sicherheit ihrer Mitmenschen im Einsatz sein. Zudem stehen 2017 wieder die SecuriDays auf dem Programm und erstmalig findet das CIBETT-Völkerball-Turnier für Rettungskräfte statt.




Wir möchten uns bei allen Mitgliedern des CIBETT für ihren Einsatz im Jahr 2016 bedanken!