Rauchmelder

Nach monatelanger Vorbereitung ist die Kampagne des Einsatzzentrum Bettemburg zum Thema "Rauchmelder retten leben" fertiggestellt. Neben umfangreichen Informatiounen welche sowohl in Papierform als Flyer wie auch online einsehbar sind, wurde das Thema mit Vorführungen anlässlich der Securidays thematisiert. Zu dieser Kampagne zählt ein heute veröffentlichter Videoclip, welcher auf die Wichtigkeit von Rauchmeldern und die möglichen Folgen aufmerksam machen soll. Realisiert wurde das Video von Max Delvaux und Philippe Zwick mit Hilfe von zahlreichen freiwilligen Helfern des CIBETT. Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten!

>> Bildergalerie vom Videodreh

 



Warum Rauchmelder?
Jedes Jahr werden zahlreiche Menschen bei Bränden schwer verletzt oder sogar getötet – auch in Luxemburg! Die Gefahr bei einem Brand besteht dabei nicht nur in der Hitze und in den Flammen, sondern vor allem in den extrem giftigen Rauchgasen. Schon wenige Atemzüge in der hochgiftigen Atmosphäre führen zur Bewusstlosigkeit, eine Selbstrettung aus dem brennenden Haus ist dann nicht mehr möglich! 80-90 % der Brandopfer sterben durch die giftigen Rauchgase…

Die meisten Brandopfer sind dabei in der Nacht zu beklagen: die Menschen werden im Schlaf überrascht und ersticken in dem giftigen Brandrauch. Bis der Brand entdeckt und die Feuerwehr vor Ort ist, ist es dann meistens schon zu spät!

Rauchmelder schlafen nie! Sie erkennen sofort eine Rauchentstehung und warnen die Menschen im Haus über einen lauten Alarmton. Es bleibt somit genügend Zeit, das Feuer noch in der Entstehungsphase zu bekämpfen sowie sich und seine Familie in Sicherheit zu bringen.

Rauchmelder retten somit nicht nur Leben, sondern können auch einen größeren Sachschaden verhindern!
Wie funktionieren Rauchmelder?
In privaten Haushalten werden vor allem optische Rauchmelder eingesetzt. Eine Lichtquelle sendet dabei ständig einen Lichtstrahl, welcher im Normalfall nicht auf den Sensor fällt.



Im Brandfall treten die Rauchgase in den Rauchmelder ein. Durch die Partikel im Rauch wird der Lichtstrahl umgelenkt und trifft auf den Lichtsensor – der Rauchmelder schlägt Alarm.



Diese Funktionsweise ist sehr zuverlässig und somit ideal für den privaten Gebrauch. Natürlich gibt es noch viele weitere Gerätearten (Lasermelder, Wärmemelder…), diese werden vor allem für spezielle Räume oder in öffentlichen Gebäuden sowie in der Industrie eingesetzt.
Tipps zum Kauf!
Rauchmelder sind mittlerweile in jedem Elektrofachhandel erhältlich. Da die Geräte später Leben retten sollen und somit zuverlässig sein müssen, sollte man beim Kauf auf eine gewisse Qualität achten!

Die Preise variieren dabei stark, doch auch für wenig Geld sind bereits hochwertige Geräte erhältlich:
  • Kaufen Sie nur Rauchmelder, welche mit dem CE-Kennzeichen und der passenden Prüfnummer sowie der Angabe „EN 14604“ versehen sind!
  • Es gibt auch noch andere Qualitätsmerkmale (z.B. von der VDS), fragen Sie beim Fachverkäufer nach!
  • Fragen Sie nach Geräten mit langlebigen Lithium-Batterien, somit ersparen Sie sich den regelmäßigen Batteriewechsel!
  • Kaufen Sie nur Geräte mit einem Garantienachweis sowie einer Rückverfolgbarkeit bis zum Hersteller!
Bei jedem Kauf sollte man sich von einem erfahrenen Fachmann beraten lassen!

Sicherheitsunternehmen bieten mittlerweile auch spezielle Komplettpakete an, sodass die Rauchmelder z.B. über Funk miteinander verbunden werden können oder an die Stromversorgung angebunden werden und ein Batteriewechsel somit entfällt. Vor allem beim Neubau oder bei der Renovation einer Wohnung ist dies zu empfehlen, da man die Sicherheit für die Bewohner hierdurch deutlich erhöhen kann.
Installation der Rauchmelder
Überall im Haushalt gibt es Brandquellen, deshalb sollten optimalerweise auch alle Räume innerhalb eines Hauses mit Rauchmeldern ausgestattet werden:

Mindestschutz: Vor allem in Räumen in denen Personen schlafen (Schlafzimmer, Kinderzimmer) sind Rauchmelder aus den bereits genannten Gründen absolut notwendig! Aber auch in Fluchtwegen (Treppenräume, Flure) sollten Rauchmelder angebracht werden, damit auch die Rettungswege im Notfall zur Verfügung stehen.

Optimaler Schutz: Für einen umfassenden Schutz sollten alle Räume mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Dies ist besonders wichtig für Räume wo sich eher selten Personen aufhalten, aber trotzdem ein hohes Brandrisiko besteht (Dachboden, Keller). So können auch Brände in diesen Räumen schnell entdeckt und gemeldet werden!

Sonderschutz: In einigen Räumen im privaten Haushalt kommt es regelmässig zu einer normalen Rauch- und Wasserdampfentwicklung (Küche, Bad). Um Fehlalarme zu vermeiden, sind optische Rauchmelder für diese Räume ungeeignet. Um trotzdem einen perfekten Schutz zu garantieren, gibt es für diese Räume spezielle Melder, welche z.B. auf Wärme oder auf Gas reagieren.

Rauchmelder werden in der Regel an der Decke in der Mitte des Raumes befestigt, bei schiefen Decken sollte dies am höchsten Punkt erfolgen. Bei gröβeren Räumen sollten mehrere Rauchmelder sinnvoll verteilt werden, um auch hier einen optimalen Schutz zu garantieren.