Bienen & Wespen

Sobald die Temperaturen im Frühjahr steigen werden auch die Bienen und Wespen wieder aktiver. Folgen der äußerst schmerzhaften Stiche können Schwellungen und Rötungen, bei Allergikern aber auch lebensbedrohliche Schockzustände sein. Erfahren Sie mehr, wie Sie sich im Fall eines Stichs verhalten sollten und wie sie Nester entfernen lassen können:
Biene Wespe Hummel Hornisse

Wie vermeide ich es gestochen zu werden?

  • Niemals nach Bienen oder Wespen schlagen
  • Aufpassen beim Verzehr von Speisen im Freien. Süßigkeiten, Marmelade und Fleisch nicht offen liegen lassen! Gläser und offene Flaschen vor dem Trinken auf Tiere untersuchen
  • Abfallbehälter im Haus verschlossen halten sowie Verpackungen, welche mit süßen Nahrungsmitteln in Kontakt waren, sofort entsorgen (z.B. Verpackung des Speiseeises)
  • Nicht barfuß gehen, vor allem nicht in blühenden Wiesen - Gefahr auf eine Biene oder Hummel zu treten und gestochen zu werden
  • Weite Kleider, schwarze Stoffe, farbige Blumenmuster meiden. Geeignet sind weiße, grüne oder hellbraune Stoffe vor allem bei Aufenthalten in der freien Natur
  • Haarsprays und Parfums, andere übermäßig riechende Zubereitungen wie Sonnenschutzmittel oder Shampoos, nicht verwenden
  • Blühende Bäume und Blumen, überreifes Fallobst, offene Müllbehälter meiden

Ich wurde gestochen. Was nun?

  • Nach einem Bienenstich bleibt der Stachel des Tieres oft in der Haut. Entfernen Sie ihn vorsichtig, am besten mit einer Pinzette oder aber mit speziellen Zangen, welche in der Apotheke erhältlich sind, ohne aber den anhängenden Giftsack zu berühren.
  • Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion rufen sie sofort einen Rettungswagen über die Notrufnummer 112! Eine allergische Reaktion ist wahrscheinlich, wenn Rötung und Schwellung schnell zunehmen und sich großflächig ausbreiten, die Haut Quaddeln bildet und Sie einen starken Juckreiz verspüren. Übelkeit, Bauchschmerzen, Frösteln oder Hitzegefühl können Zeichen für eine allergische Reaktion sein!
  • Bekannte Allergiker besitzen Medikamente, welche sie immer bei sich tragen sollten.
  • Kühlen Sie die Einstichstelle mit Eis oder kalten Umschlägen. Der Schmerz lässt nach und die Schwellung geht schneller zurück.
  • Insektenstiche im Mundraum: Sie machen sich dadurch erkennbar, dass man nach dem Verzehr von Essen oder Getränken plötzlich einen Schmerz  verspürt, Lippen und Zunge schwellen an, Atemgeräusche können hörbar sein. Atemnot kann beim Auftreten einer Schwellung des Halses auftreten! Dem Betroffenen Eis geben, welches er lutschen kann, um die Schwellung zu lindern! Bei Bedarf sofort den Rettungsdienst alarmieren!
 

Entfernen von Nestern

Bei der Entfernung von Wespen- und Hornissennestern gibt es einiges zu beachten:

Da es sich bei Bienen um nützliche Tiere handelt, dürfen sie nicht vernichtet werden. Ein Imker wird sich um die Umsiedlung des Nestes kümmern.

Die Nester von Wespen und Hornissen können entfernt werden, wenn für Menschen eine unmittelbare Gefahr durch das Nest besteht. Gifte hierfür kriegt man im öffentlichen Handel zu kaufen, auch Fachfirmen können sich um die Beseitigung der Nester kümmern. Sollte eine akute Gefahr für Menschen bestehen (z.B. Allergiker wohnt in der Gegend), kann das Nest schnell durch die Feuerwehr beseitigt werden. Handelt es sich jedoch um keinen Notfall, so kann die lokale Feuerwehr das Entfernen des Nestes entsprechend der Gebührenvorschrift der Gemeinde in Rechnung stellen
.

Bedenken Sie jedoch bitte auch: Bienen und Wespen sind nützliche Tiere und wichtig für die Natur! Wenn die Tiere niemanden akut gefährden, besteht auch keine Notwendigkeit zum Zerstören ihrer Nester. Zeigen Sie ein bisschen Verständnis und meiden Sie wenn möglich einfach den Bereich des Nestes.

Weitere Informationen zum Entfernen von Nestern:

Einsatzzentrum Bettemburg
2-4, J.H. Polk-Straße
L-3275 Bettemburg

Tel: 51 50 08 (während den Bürozeiten)